Persönlichkeit, wer bin ich …

Persönlichkeit! Von mir, über mich.

Meine Persönlichkeit – im Folgenden ein Auszug aus meinem Leben in kurzer aber intensiver Form. Beginnend mit dem lebensnotwendigen Wendepunkt. Warum mache ich was ich mache, was mache ich eigentlich, was sind meine Ziele?

Im Grunde genommen bin ich ein Mensch. Eine Persönlichkeit die ihr Leben neu ordnet, um auf der einen Seite auszubrechen aus den Umständen die einen krank machen und auf der anderen Seite den Mut hat etwas neues zu tun, mit allen Konsequenzen, ob positiv oder negativ.

Ich und der Alltag

Ich bin bis 2012 erfolgreicher Unternehmer in der IT-Branche, eine strebsame Persönlichkeit, fixiert auf das Business. Klein, Mittel und Großbetriebe zählen zu meinen Kunden. Darunter namhafte österreichische Unternehmen. Volles Rohr! Familie, Haus, jede Menge Geld auf der einen Seite und der Stress auf der anderen Seite. Ja ich mache es gerne, alle Schwierigkeiten meistern und die Erfolge genießen. Bin auf den Meeren Europas unterwegs und denke es ist die Erfüllung.

Mein letztes Projekt, an dem ich fünf Jahre arbeite, soll mich in den Modus „Ich habe keine Geldsorgen mehr“ heben. Das Ziel ist erreicht und es beginnt zu laufen. Doch dann kommt es. Wenn sich zwei streiten dann stirbt der Dritte! Das bin dann „ICH“! Das wäre ja nicht weiter schlimm. Man kann das ja verkraften, auf zu neuen Wegen, neue Ziele. Das Universum jedoch hat einen anderen Plan.

Das Universum spricht zu mir …

Mit Schmerzen in der Brust komme ich mit 40 Jahren ins Krankenhaus! Man findet nichts. Der Arzt jedoch sagt „wir schauen genauer“ und legt mich auf den Operationstisch. Herzuntersuchung. Er sieht mich an und sagt „machen sie sich nicht in die Hose, ihren ersten Infarkt haben sie schon überlebt.“ Da bekommt man „Haut von Gans“ das kann ich euch sagen. Der zweite Satz folgt zugleich „wir müssen operieren„. Termin in 2 Monaten.

Ok! Man sammelt sich, bucht noch schnell einen Segeltörn. Ab nach Griechenland! Törn und Operation überstanden. Vor der Narkose geht mir noch das Bild eines aufgebrochenen Rehs durch den Kopf. An die Gewürze kann ich nicht mehr denken, bin schon weg. Komme ich wieder? Natürlich! Nach 2 Stunden geistigem Jenseits, angeschlossen an die Herz-Lungenmaschine bin ich wieder da. Hurraaaaa – Er lebt! Ärmel hoch und weiter geht es. Firma wieder ankurbeln, Probleme lösen, Geld verdienen und das Leben genießen.

Das Universum meldet sich erneut …

2014, es war so Mitte Oktober bei einem Spaziergang meldet sich das Universum erneut. Schmerzen in der Brust, ab ins Krankenhaus, am nächsten Tag wieder entlassen mit der Diagnose „PANIKATTACKE“. Dumm nur, die Schmerzen hören nicht auf. Drei Tage später halte ich es nicht mehr aus und rufe die Rettung. Ab ins Krankenhaus. Die Geräte pfeifen. Der Arzt sagt mir, als ich stabil bin „Zehn Minuten später und es ist vorbei!“ Kurze Operation über die Leiste, fünf Stent implantieren und alles geht seine Wege. Alles ist Ok. Ich bin gerettet. In letzter Sekunde so zu sagen. Überlegen, Überlegen! Denk nach! Junge denk nach! Zwei Bypässe und fünf Stent im Herzen, was tun?

Die Zeiten ändern sich …

Erstmals mache ich nichts. Ich lerne ohne Stress zu leben und allem Belastenden zu widersagen. Nicht so einfach aber man lernt. Der IT-Branche kehre ich den Rücken, schließe schweren Herzens (im wahrsten Sinne des Wortes) die Firma. Schlage mich so durchs Leben und bringe offene Dinge in aller Ruhe in Ordnung. Ich stelle mich der Herausforderung mit viel weniger auszukommen und auf vieles zu verzichten. Man lernt und es funktioniert. Siehe da das Glück kehrt langsam wieder.

Ich entdecke …

Man freut sich über Dinge die vorher nicht einmal registriert werden. Man lernt neue Menschen kennen und lernt auch neue soziale Kompetenz. Interessant, das Leben. Ich entdecke die Leidenschaft in der Fotografie, träume von Momenten, Ereignissen, Fähigkeiten. Ich beginne. Stümperhaft. Ich lese Literatur und das Universum bringt mir einen Lehrer. Alexander! Er erklärt mir die Fotografie, hilft mir meine soziale Kompetenz zu verbessern und er gibt mir wichtiges Feedback über meinen Charakter. Der Charakter muss sich noch fertig ausbilden. Er ist versteckt unter der Vergangenheit, er kommt aber bereits hervor.

Ich esse auch gerne. Meistens aber das Falsche. Daher ergebe ich mich meiner zweiten Leidenschaft und beschäftige mich mit Essen, alten Rezepten. In Erinnerung an meine Omas krame ich in alten Kochbüchern. Ich entdecke ebenfalls mein Interesse am Schreiben. Man glaubt es kaum. Der alte Sack will schreiben und hat in der Schule eine Vier über all die Jahre der Ausbildung. Manchmal sind die Wege des Universums unergründlich.

Mein Wissen aus der IT-Branche kann ich natürlich auch anwenden. Web, Sicherheit, etc.! So entsteht also der Gedanke alles zu kombinieren. Der Gedanke wurde Realität. Jetzt sind wir hier. Du liest aus meinem Leben! Nun kannst du daran teilhaben und mit mir ein Stück des Weges gehen, solange es dich interessiert und fesselt.

Manuel Graf

2 Kommentare “

  1. jetzt bin ich ,,baff,, diese autobiographie hat mir andere einblicke gegeben… ich sehe dich jetzt anders als vorher….kann nicht sagen wie, aber anders….du bist sehr vielseitig und echt gut in dem was du machst… ich ziehe meinen hut…danke für deine geschichte….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.